Kathrin Bormann

 

Seit vielen Jahren gilt mein besonderes Interesse der Übung und der Arbeit mit unserem menschlichen Körper und dessen Einfluß und Wirkung auf unser physisches wie psychisches Wohlbefinden. Das bewusste Trainieren des Körpers mit Hilfe von Pilates und Yoga-Übungen ist deshalb ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit geworden.

In Verbindung mit sanften, haltenden, bis in die Tiefe des Körpers dehnenden Übungen entfaltet sich ein ganzheitliches und nachhaltiges Körpererleben. Ein kontinuierliches bewusstes Training hat tatsächlich - mit sichtbarem und fühlbarem Erfolg - eine positive, belebende und stärkende Wirkung auf unsere körperliche Fitness, Beweglichkeit und Lebendigkeit.

Eine bewusste vollwertige Ernährung hat meine Gesundheit und meine Lebensqualität dabei zusätzlich spürbar unterstützt.

 

  • 2000 Fitnesstrainerin
  • 2004 Pilatestrainerin
  • 2005 Ernährungs- und Gesundheitsberaterin
  • 2007 Kneipp-Beraterin
  • 2012 Faszientrainerin
  • 2014 FDM - Taping
  • 2015 begleitende Kinesiologin
  • 2019 Achtsamkeitstrainerin
  • 2020 Hakomi-Therapeutin

 

Was sich für mich persönlich damit allerdings nicht änderte, war meine mentale Unruhe. Immer wieder habe ich mich in leidvollen Gedanken, Erinnerungen, Emotionen und Reaktionen wiedergefunden, die mich nicht "wirklich" glücklich werden ließen. Manchmal fühlte ich mich einfach eingeengt und unfrei.

Vor einigen Jahren lernte ich die Praxis der Meditation und das Achtsamkeittraining kennen. Ich habe damit einen inneren Ort der Stille und auch der Klarheit gefunden, an dem sich mein Geist so leicht entspannen kann, wie ich es vorher in dieser Tiefe und diesem Vermögen nicht für möglich gehalten habe. Ich habe einen neuen Zugang zu meinen Gefühlen gefunden, vor allen Dingen zu meinem Herzen. Heute fühle ich mich wacher, klarer und offener als je zuvor, und meine mentale Unruhe löst sich im Laufe der Zeit auf. Auch die Sicht auf mein Leben und mein Erleben in der Welt mit anderen Menschen hat sich sehr verändert. Mit dieser wiedergewonnenen inneren Freiheit ist alles leichter geworden, bin gelassener und geduldiger und empfinde eine tiefe Dankbarkeit für all die Geschenke meines Lebens.

So hat meine persönliche Entwicklung auch mit der Zeit mein Körpertraining verändert und entwickelt. Neben dem klassischen Pilates - Training, biete ich „Mindfulness Movement“ an, ein achtsamkeitszentriertes Bewegungstraining, welches eine feine Bewusstheit schult, ein „Eintauchen des Geistes" in den Körper, welches auch eine sanfte Vorbereitung und Unterstützung für den Einstieg in die Meditation ist.

Seither befinde ich mich mit Freude auf dem Weg der Meditation, studiere die alten Weisheitstraditionen, die Lehren Buddhas als einen spirituellen Weg, zu sich selbst (zurück) zu finden und Mitmenschlichkeitein mitfühlendes Herz und Weisheit zu entwickeln.

In Jahr 2020 habe ich meine Ausbildung zur „Hakomi-Therapeutin“ beendet. „Hakomi“ ist eine auf das gegenwärtige Erleben bezogene, tiefenpsychologisch fundierte und körperzentrierte Psychotherapiemethode, deren Grundhaltung auf einer offenen, liebevollen Präsenz beruht. Hakomi stammt aus der Sprache der Hopi Indianer und bedeutet: „Wer bin ich?“. Wer bin ich wirklich hinter meinen Schutzmechanismen, Ängsten und selbst auferlegten Blockierungen? Und: Wie kann ich zu mir kommen, zu meiner Lebenslust und den noch unentdeckten Kraftquellen und Potenzialen in mir?

Meine Fähigkeiten und Erfahrungen als Pilatestrainerin, als Achtsamkeitslehrerin und als Hakomi-Therapeutin möchte ich gerne anderen Menschen anbieten und zur Verfügung stellen, die mit Interesse und Freude an ihrer persönlichen Entwicklung für ein erfülltes Leben forschen und arbeiten möchten